Highlights aus der Sammlung

22.09.2018 – 06.01.2019
Kunstmuseum Solothurn

Klimt neben Degas, Giacometti neben Hodler, Cézanne neben Spoerri: In zwei Ost-Sälen des Obergeschosses zeigen wir neben der Ausstellung zu Cuno Amiet eine Auswahl an Kunstwerken aus der Sammlung. Die thematischen Hängung, die sich mit verschiedenen Frauendarstellungen und der Gattung des Stilllebens auseinandersetzt, stellt wichtige Meisterwerke mit unerwarteten Nachbarschaften in ein neues Licht.
Kuratiert von Anna Bürkli und Robin Byland

Mehr Informationen

Freundschaft und Verwurzelung: Cuno Amiet zwischen Solothurn und der Oschwand. Zum 150. Geburtstag des Künstlers

22.09.2018 – 06.01.2019

Mit einer thematischen Ausstellung begeht das Kunstmuseum Solothurn den 150. Geburtstag des Solothurner Künstlers Cuno Amiet (1868–1961). Der Ausstellungstitel unterstreicht den geografisch-biografischen Fokus der Ausstellung, die sich den beiden wichtigsten Orten des Künstlers widmet, seiner Heimatstadt Solothurn und seinem langjährigen Wohnort Oschwand. Kunst und Leben stehen bei Cuno Amiet in enger Verbindung. Daher bietet sich das Erzählen einer „Lebensgeschichte“ in Kapiteln an. Dazu wurde eine zweiteilige Präsentationsform gewählt: Die Hängung der Gemälde in herkömmlicher Reihung wird mit farbigen Wandfeldern unterteilt und strukturiert. Auf diesen werden mit Texten und Dokumenten die biografischen Hintergründe be­leuch­tet. Jedes Feld widmet sich einem neuen Thema, das sich nicht nur in den Exponaten der je­weiligen Wandstücke und ihrer Vitrinen, sondern auch in den benachbarten Gemälden zeigt. Die Werke aus der eigenen Sammlung werden in reicher Zahl ergänzt durch Leihgaben der Fondation Cuno Amiet, mit der wir in enger Partnerschaft verbunden sind, sowie aus verschiedenen Museums- und Privatsammlungen.

Mehr Informationen

34. Kantonale Jahresausstellung

10.11.2018 – 06.01.2019
Kunstmuseum Solothurn

Die vom Kunstverein Solothurn organisierte kantonale Jahresausstellung findet alle zwei Jahre im Kunstmuseum Solothurn statt. Kunstschaffende mit Bezug zum Kanton (Einwohner/in oder Bürger/in Kanton Solothurn, Miglieder der Kunstvereine Olten oder Solothurn, Kunstgesellschaft Grenchen oder Visarte, sowie Gewinner/in eines Förder-, Auszeichnungs- oder Kunstpreises des Kantons Solothurn) haben die Möglichkeit, sich für die Ausstellung zu bewerben. Dieses Jahr sind 152 Bewerbungen eingegangen. Eine Fachjury, bestehend aus Jurypräsident Andreas Fiedler (Leiter KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kultur, Berlin), Matthieu Haudenschild (Architekt und Mitglied des Vorstands des Kunstvereins Solothurn), Brigitte Müller (Präsidentin Kunstverein Solothurn) und Victorine Müller (Künstlerin) hat sich in einem differenzierten Auswahlverfahren entschieden: 44 künstlerische Positionen finden dieses Jahr Einzug in die Kantonale Jahresausstellung.

Die Arbeit «Six Pack» (2017) von Marco Eberle (*1968) wird an der diesjährigen kantonalen Jahresausstellung mit dem Ausstellungspreis der Stadt Solothurn ausgezeichnet.

Mehr Informationen

Freispiel

10.11.2018 – 06.01.2019
Kunstmuseum Solothurn

Der Kunstverein Solothurn führt alle zwei Jahre, parallel zur kantonalen Jahresausstellung, im Graphischen Kabinett des Kunstmuseums das Freispiel durch.
In der Ausstellung werden jeweils drei künstlerische Positionen gezeigt, die an vergangenen Kantonalen Jahresausstellungen besonders aufgefallen sind. Mit dem Freispiel möchte der Kunstverein Solothurn vor allem das Schaffen jüngerer Künstlerinnen und Künstler vermitteln und ihnen die Möglichkeit bieten, breiter auf ihr Werk aufmerksam zu machen. Bei der Auswahl der künstlerischen Positionen sind nicht nur qualitative Aspekte auschlaggebend, sondern auch der Wunsch, unterschiedliche künstlerische Haltungen und Medien in einen Dialog zu bringen. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Florian Bürki (*1985), Jakob F. Rieder (*1987) und Aline Zeltner (*1980). Wo sich Florian Bürki in seiner Kunst stark mit dem Raum und der Atmosphäre auseinandersetzt, widmet sich Jakob F. Rieder der grossformatigen, zeitgenössischen Malerei. Aline Zeltner zeigt ihre verschiedenen Herangehensweisen an das Medium der Fotografie.

Mehr Informationen