Gilgian Gelzer. Pencilmania

Zeichnungen und Fotografien 2006-2016

14.01.2017 – 23.04.2017
Parterre Ost

Das Kunstmuseum Solothurn widmet Gilgian Gelzer die erste Einzelausstellung in einem Schweizer Museum. Neben den viel beachteten Zeichnungen, mit denen der Künstler in den letzten Jahren international bekannt geworden ist, wird auch eine Auswahl kleinformatiger Fotografien gezeigt. Präsentiert werden Werke der letzten zehn Jahre. Der Ausstellungstitel "Pencilmania" verbindet die Begriffe "Pencil" (engl. = Bleistift) und "Mania" (ital. = Wahnsinn). Zugleich erinnert der Titel an die fast gleichlautende geografische Bezeichnung "Pennsylvania", die für ein bestimmtes Territorium steht. Tatsächlich suggerieren nicht nur Gelzers Fotografien, sondern auch seine Arbeiten auf Papier landschaftliche Räume. Tritt in seinen Zeichnungen die Linie als dominante Kraft auf, findet sie sich anhand alltäglicher, „wegweisender“ Sujets wie Brücken, Schienen, Strassen und Pfade auch in seinen Fotografien. Die Linie wird zum eigentlichen Leitmotiv, das den Blick leitet und lenkt.

Mehr Informationen

Eine Künstlerfamilie

Robert, Miriam und Manuel Müller

11.03.2017 – 18.06.2017
Graphisches Kabinett

Das Schaffen des Bildhauers und Zeichners Robert Müller (1920-2003) ist in der Sammlung des Kunstmuseums Solothurn breit vertreten und mehrmals in Einzelausstellungen gewürdigt worden. Nun widmet sich das Kunstmuseum den künstlerischen Verbindungen zu seiner Ehefrau Miriam (1926-2007) und dem gemeinsamen Sohn Manuel (*1955). Während die skulpturalen und grafischen Werke des in Lausanne lebenden Künstlers Manuel Müller durch viele Ausstellungen bekannt geworden sind, werden die Zeichnungen und Malereien von Miriam Müller Shir erstmals gezeigt. Die aus New York stammende Künstlerin war ausgebildete Goldschmiedin und hinterliess nur ein kleines, sehr privates Oeuvre.

Mehr Informationen