Dübi-Müller-Stiftung
und Josef-Müller-Stiftung

Ihre internationale Bedeutung verdankt die Solothurner Sammlung der Dübi-Müller-Stiftung und der Josef-Müller-Stiftung. Die beiden aus einer Solothurner Fabrikantenfamilie stammenden Geschwister Gertrud Dübi-Müller (1888–1980) und Josef Müller (1887–1977) schenkten dem Museum Meisterwerke aus ihren berühmten Privatsammlungen.

 

Gertrud Dübi-Müller hat sich sehr früh mit der bildenden Kunst auseinandergesetzt und begann bereits als junge Frau Kunst zu sammeln. Wie ihr Bruder Josef Müller erhielt Gertrud Dübi-Müller Malunterricht von Cuno Amiet, dem sie zeitlebens freundschaftlich verbunden blieb. Von ihm erwarb sie viele Frühwerke, darunter das Meisterwerk Der gelbe Hügel (1903).

 

Bereits bei der Eröffnung des Museums 1902 kam es zur Begegnung zwischen den Müller-Geschwistern und Ferdinand Hodler. Daraus entstand eine besonders tiefe Freundschaft zwischen Gertrud Dübi-Müller und Ferdinand Hodler. Die Vertrautheit zwischen ihnen zeigt sich in den vielen Bildnissen, die Hodler von Gertrud Dübi-Müller malte.

 

Neben den umfangreichen Werkgruppen von Amiet und Hodler finden sich in beiden Sammlungen auch Werkgruppen von Hans Berger, Félix Vallotton, Ernst Morgenthaler, Giovanni Giacometti und Albert Trachsel.

 

Die Schweizer Kunst der Moderne wurden von Josef Müller und Gertrud Dübi-Müller durch Ankäufe von Werken internationaler Künstler*innen wie Cézanne, Matisse, Braque, Picasso und Gris ergänzt.

Vincent van Gogh, Der Irrenwärter von Saint-Rémy, 1889

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Cuno Amiet, Der gelbe Hügel, 1903

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Foto: David Aebi

Cuno Amiet, Der violette Hut (Bildnis Gertrud Müller), 1907

Dübi-Müller-Stiftung

Cuno Amiet, Otti mit Brot, 1894

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Foto: SIK-ISEA, Copyright: Fondation Cuno Amiet

Ferdinand Hodler, Steigende Nebel am Wetterhorn, 1908

Dübi-Müller-Stiftung

Ferdinand Hodler, Die Bucht von Genf mit dem Mont-Blanc vor Sonnenaufgang

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Foto: David Aebi

Ferdinand Hodler, Bildnis Gertrud Müller, 1911

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Ferdinand Hodler, Heilige Stunde, 1906-1907

Dübi-Müller-Stiftung

Albert Trachsel, L' île des arbres en fleurs (Traumlandschaft), um 1912-1913

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Max Buri, Brustbildnis einer jungen Frau, 1912

Josef-Müller-Stiftung

Félix Vallotton, Poivrons rouges, 1915

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Félix Vallotton, Marée montante, Houlgate, 1913

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Giovanni Giacometti, Auf der Laube, 1910

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Foto: SIK-ISEA

Paul Cézanne, Drei Totenköpfe auf einem Orientteppich, 1898-1905

Dübi-Müller-Stiftung

Pablo Picasso, Glas und Fruchtschale, 1924

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

 

Henri Matisse, Lorette à la tasse de café, um 1917

Dübi-Müller-Stiftung, 1980

Henri Matisse, Am Fenster in Nizza, um 1919

Josef-Müller-Stiftung, 1977

Fernand Léger, Les trois figures, 1921

Josef-Müller-Stiftung, 1977

Georges Braque, Le Journal (Guéridon), 1913

Josef-Müller-Stiftung

Roger de la Fresnaye, Stillleben mit Diabolo, 1913

Josef-Müller-Stiftung

Georges Rouault, Christus, gegen 1930

Josef-Müller-Stiftung, 1977

Foto: David Aebi

Hans Berger, Blumenwiese mit Haus, 1911

Dübi-Müller Stiftung

Hans Berger, Provence: Pinien und Felsen, 1910

Dübi-Müller-Stiftung