2.6.–6.10.24
Parterre Ost
Marie Velardi

In der Arbeit von Marie Velardi (*1977 in Genf) sind nicht selten verschiedene Zeitlichkeiten am Werk. Die Künstlerin untersucht, wie die Vergangenheit auf die Gegenwart einbricht und in die Zukunft hineinwirkt. Sie beschäftigt sich mit realen Flutkatastrophen ebenso wie mit Science-Fiction-Erzählungen, erkundet die Rhythmen des Mondes und die Grenzen zwischen Wasser und Land. Sie sucht derweil nach Zwischenzonen, die nicht eindeutig fassbar sind. In der Mojave Wüste erforscht Velardi die Beziehungen zwischen Regen und lokaler Bevölkerung und findet vielschichtige Interpretationen. In Mumbai befragt sie Frauen über ihre Vorstellung von Zukunft und zeigt auf, dass eine rein lineare Denkweise immer zu kurz greift. Stets ist die Künstlerin im Dialog mit unterschiedlichen Menschen und Disziplinen. Ihr Interesse für die Umwelt und für gesellschaftliche Themen kristallisiert sich in ihrem vielgestaltigen Werk, das Räume für Veränderungen öffnet. 

Kuratiert mit Marianne Burki, Kunsthistorikerin

9.6.24
10:00 – 12:00 Uhr
Familientreffen / Frauen Power
Mehr
11.6.24
18:00 – 19:00 Uhr
School Tools Marie Velardi und Dunja Herzog
Mehr