Das Museum

Das Kunstmuseum Solothurn

Das Kunstmuseum Solothurn ist ein Museum für Schweizer Kunst mit internationaler Ausstrahlung.
Seit seiner Eröffnung in 1902 verfolgt das Museum der Stadt Solothurn das Ziel, wertvolles Kunst- und Kulturschaffen zu bewahren, zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Freier Eintritt und ein vielseitiges Programm von Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlung ermöglichen die Teilhabe für alle. Unser offenes Foyer und der umgebende Park laden zum Verweilen und zu einer nachhaltigen Begegnung mit Kunst, Gesellschaft und Umwelt ein.

Geschichte & Leitung

Bei seiner Eröffnung in 1902 umfasste das Museum sämtliche städtischen Sammlungen: neben Kunst auch Bestände zu Geschichte und Naturgeschichte. Nach der Aufnahme seiner drei bedeutendsten Stiftungen – der Dübi-Müller-Stiftung, der Josef-Müller-Stiftung und der Max-Gubler-Stiftung – wurde es in den späten 1970er-Jahren zu einem reinen Kunstmuseum umgebaut. Die naturhistorischen und historischen Sammlungen sind seitdem im Naturmuseum und Museum Blumenstein beheimatet. 

 

Unter der Leitung wechselnder Direktor*innen zeichnet sich das städtisch getragene Haus mit seinem grossen Einsatz für zeitgenössische Schweizer Künstler*innen durch bedeutsame Ausstellungen und Ankäufe aus. In der Gründergeneration war das Engagement des Industriellen und Sammlers Oscar Miller wegweisend, der dem Museum die Kunst von Ferdinand Hodler und Cuno Amiet vermittelte. Von 1945 bis 1967 wirkte der Solothurner Sammler Josef Müller als ehrenamtlicher Konservator, der weit beachtete Ausstellungen zeitgenössischer Schweizer Kunstschaffender wie Hans Berger, Maurice Barraud und Hans Morgenthaler organisierte. André Kamber, der von 1972 bis 1997 das Haus führte, förderte mit Künstler*innen wie Eva Aeppli, Dieter Roth, Daniel Spoerri und Jean Tinguely eine neue Generation zeitgenössischer Schweizer Kunst. Von 1998 bis Anfang 2022 setzte sich Christoph Vögele insbesondere für das zeichnerische und malerische Schaffen Schweizer Kunstschaffender ein.

 

Seit Februar 2022 leitet Katrin Steffen als erste Direktorin das Kunstmuseum Solothurn mit dem Ziel, den Dialog zwischen historischer Sammlung und gegenwärtigem Kunstschaffen, zwischen lokalen und überregionalen Netzwerken sowie zwischen unterschiedlichen Medien und Disziplinen auszuweiten. 

Die Geschichten des Kunstmuseums entdecken